Corporate Pension Partner

bAV-Kooperationspartner 


Corporate Pension Partner CPP

Berater für betriebliche Vorsorge im deutschen Mittelstand

Versicherungsmakler, Vertragsverwalter, HAMBURG

www.cppartner.de

 

Ansprechpartner:

 

Torsten Morisse

Geschäftsführer

torsten.morisse@cppartner.de

 


Unser Leistungsportfolio für Kooperationsmakler


Konzeption und Beratung in der betrieblichen Vorsorge für Arbeitgeber und deren Mitarbeiter

  • Betreuung der Arbeitgeber bundesweit
  • Beratung der Mitarbeiter in 4-Augensgesprächen vor Ort
  • Beratung der Mitarbeiter via Telefon oder Chat-Bot

Digitale Vertragsverwaltung aller bestehenden und neu vermittelten Verträge Produktpartner unabhängig 

 

Mitarbeiterportal zur papierlosen Kommunikation und Dokumentation aller Vorsorgevertrags-verhältnisse

 

TÜV zertifizierte Prozesse für 

  • Auswahl von Versicherungsprodukten
  • Vertragsverwaltung 
  • Beratung

Exklusiver Anbieter der BranchenlösungeAgency Benefit Plan (für Kommunikationsagenturen)


Aktuell: Outsourcing der betrieblichen Altersversorgung von Maklerbeständen auf CPP


CPP übernimmt im Full-Service Outsourcing die gesamte Verwaltung der betrieblichen Altersversorgung für Ihre Kunden. Für die Kunden wird die Personalabteilung und Payroll zur bAV-freien Zone. Alle nötigen Unterschriften werden über Vollmachten durch CPP gestellt.

Dieses Outsourcing entlastet die Personalabteilung nicht nur in ihrer alltäglichen Arbeit, sie mindert auch nahhaltig die Haftungsrisiken für den Arbeitgeber. Fristen werden garantiert eingehalten, Formvorschriften werden durch den zertifizierten Prozess sicher eingehalten. Die Sachbearbeiter sind immer auf dem neuesten rechtlichen Stand.

 

Für den Kooperationsmakler bedeutet diese Zusammenarbeit, dass die komplette Betreuung eines Kunden im Segment bAV durch CPP sichergestellt wird. Der Makler sichert den Kunden gegen andere Wettbewerber, die ggf. über das Thema bAV den Kunden ansprechen würden. Die Arbeit und die Haftung für dieses Thema liegt komplett bei der CPP. 

 

Durch die aktive und nachhaltige Betreuung von CPP werden hier Erträge generiert, die i.d.R. der nicht spezialisierte Makler nicht erreichen kann. Ertragsquellen sind dabei:

 

-        Verwaltungshonorare für die betreuten Verträge

-        Ein umfangreicheres Produktportfolio je Arbeitgeber

-        Höhere Beteiligungsquoten je Arbeitgeber 

-        Höhere Beitragssummen je Vertrag

 

Die Courtageteilung erfolgt auf Ebene des Versicherers und führt zu einer Produktionszurechnung beim Kooperationspartner ebenso wie bei CPP.

 

Entsprechende Beispielprojekte bereits umgesetzter Kooperation liegen vor


Richtige Produktauswahl schützt vor Überraschungen


 

CPP wird bei der Produktauswahl in zwei Phasen für ihre Arbeitgeber-Kunden tätig. 

 

1.     Wenn ein neues Produkt ausgewählt wird, dass dann als zukünftige Unternehmenslösung zum Tragen kommen soll, führt CPP eine standardisierte Produktauswahl mit TÜV zertifizierten Prozessen durch. Besonderen Wert bei der Produktauswahl legt CPP auf Preisgestaltung und das Bedingungswerk. Ziel ist es grundsätzlich bekanntes und vertrautes zu erhalten und nur dann zu ersetzen bzw. zu ergänzen, wenn die Rahmenbedingungen dies erfordern.

 

2.     Wenn ein neuer Mitarbeiter mit einem Bestandsvertrag zu einem betreuten Arbeitgeber wechselt. Hier prüft CPP den Vertrag auf individuelle und den Versicherer auf generelle Haftungsrisiken für den Arbeitgeber. Nach der Prüfung erteilt CPP eine Empfehlung. Daraus eventuell resultierende Haftungsrisiken, trägt CPP.


Kundenschutz und Datenschutz


Der Arbeitgeber wird im Rahmen der Kooperation für die Zeit der Kooperation durch das Maklermandat und den Dienstleistungsvertrag der CPP betreut. Mit Ende der Kooperation kann der Kunde wieder in das Maklermandat des Kooperationspartner zurück übertragen werden.

 

Durch den verwendeten AVV der CPP wird sichergestellt, dass CPP alle Anforderungen gemäß DGVO gegenüber dem Arbeitgeber und seinen Mitarbeitern erfüllt. Nach Rücksprache mit dem Kunden könnte auch der Kooperationsmakler Sichtrechte auf den digitalen bAV Bestand erhalten.


Unsere Empfehlung


Betriebliche Vorsorge kann als Verpflichtung empfunden und umgesetzt werden. In diesem Fall entstehen Arbeit und Kosten und kaum messbare Mehrwerte für Arbeitgeber und seine Beschäftigten.

 

Versteht man betriebliche Vorsorge als bewusstes Instrument zum Employer Branding, hilft es neue Mitarbeiter zu gewinnen, gute Mitarbeiter zu halten und die Arbeitgebermarke zu stärken. So werden aus Arbeit und Kosten Investitionen in die Beschäftigten. Auf diesem Weg hilft CPP seit jeher seinen Kunden.

 

Beeindrucken für Consulting & Coaching Berlin war, das Makler als Kooperationspartner der CCP nach dem Outsourcing des bAV-Geschäfts oft mehr Courtageeinnahmen über das Beteiligungsmodell der CCP hatten, als zuvor.