Aktuelles bei Consulting & Coaching Berlin - Unternehmensberatung mit dem PLUS


Dr. Peter Schmidt als Berater kennenlernen



FondsProfessional online:                                     So steigern Makler ihr Einkommen: Servicegebühren


 

Die Gewinne von Versicherungsvermittlern sinken wegen Einnahmeausfällen durch die Corona-Krise. Wie mit Servicegebühren gegengesteuert werden kann, haben Experten in einem Webinar erläutert. Dr. Schmidt geht auf die zu erwartenden zusätzlichen Einkünfte nach 12 Monaten ein.

 

https://www.fondsprofessionell.de/news/uebersicht/headline/servicegebuehren-so-steigern-makler-ihr-einkommen-202733/ref/2/

 


Fachartikel für Versicherungsbote: Kooperation oder Kanzlei? Was ist besser für Makler?


Im Rahmen unserer Strategieberatungen stellt sich immer wieder die Frage, ob es als Einzelunternehmer wirklich gut ist, weiter so zu arbeiten? Antworten und Entscheidungshilfen für die daraus resultierende Frage "Kooperation oder Kanzlei? Was ist besser für Makler?!" werden im

nachfolgenden Artikel erörtert:

Download
Kooperation oder Kanzlei? was ist besser für Makler? (Versicherungsbote 10.2020)
Fachmagazin_Schmidt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 532.9 KB

Im Interview bei PFEFFERMINZIA: Risikobewusstsein in der Corona-Pandemie geschärft. Aber führt das schon zum persönlichen Notfallplan?


 

Das Bewusstsein für Risiken ist in der Corona-Krise bei Maklern und Kunden geschärft worden. Aber führt das auch zur persönlichen Konsequenz mit einem eigenen Notfallplan? Im Interview gibts wichtige Tipps zur richtigen Notfallplanung 

 

https://www.pfefferminzia.de/tipps-zur-richtigen-notfallplanung-corona-hat-auch-bei-maklern-das-bewusstsein-fuer-risiken-geschaerft/


Branchentalk #15: Makler-Ruhestand XY ungelöst



 

Etwa drei Viertel der Versicherungsmakler haben bislang noch keine Vorkehrungen für ihren Ruhestand getroffen. Das berichtet eine Studie diesen Jahres von Policen Direkt. Das klingt paradox, da Makler doch gerade von Berufs wegen mit dem Thema Vorsorge zu tun haben. Doch viele Branchenkollegen sind mangels eigener Vorsorge dazu gezwungen, bis ins hohe Alter noch arbeiten zu müssen.

 

Die betroffenen Bestände werden daher auch häufig gar nicht oder erst spät an jüngere Marktteilnehmer übergeben.Wie kann man dem entgegenwirken? Wie plant man den eigenen Ruhestand optimal und sorgt für eine gute und einträgliche Übertragung des eigenen Bestands oder des Unternehmens? Wie wertet man das eigene Unternehmen und die Lebensleistung effektiv auf? Und welche organisatorischen, technischen und rechtlichen Fallstricke sind dabei zu bedenken?

 

Neugierig geworden? Am Mittwoch, den 04. November um 19 Uhr gehen wir diesen spannenden Fragen genauer nach, beim #wirzusammen ZFF-Branchentalk.

 

Mit dabei auf dem virtuellen Podium sind unsere drei Experten: Freuen Sie sich auf viel Input und Austausch mit dem „AssekuranzDoc“ Dr. Peter Schmidt, mit Dirk Henkies, bei blau direkt verantwortlich für die Maklerrente, und mit Moritz Heilfort, Versicherungsmakler und Gewinner des JungmaklerAward 2020. Durch den Abend führen diesmal Andreas Lohrenz und Dr. Rainer Demski.

Auch dieses mal wird der Talk präsentiert von DKM365 und dem Verein ZUKUNFT FÜR FINANZBERATUNG e.V. Die Teilnahme ist selbstverständlich kostenfrei.

 

Anmeldung hier: 

 


Webinar zum Thema "Beratungsansatz: Zufall oder Systematik" für DEFINO


 

Am 13./14. Oktober 2020 konnten sich die Teilnehmer am DEFINO-Partnertag zu zahlreichen Facetten der Arbeit von Versicherungs- und Finanzmaklern nach der DIN-Norm 77230 informieren. Die DIN-Norm 77230 macht die Finanzanalyse von Privathaushalten objektivierbar und transparent. Davon profitieren sowohl Makler/Vermittler/Berater, als auch Verbraucher.

 

Dr. Peter Schmidt ist Experte, wenn es darum geht den Wert des eigenen Kundenbestands zu erhöhen. Welche enorme Wirkung die DIN 77230 aber auch Servicepauschalen dabei haben, erklärt er in seinem Vortrag für den DEFINO- Workshop.



 

Ich wünsche Ihnen bei dem 30minütigen Video viele neue Erkenntnisse. Gerne stehen wir Ihnen betratend bei der Neuausrichtung Ihres Geschäftsmodells zur Seite. 

 

Ihr Peter Schmidt