Checkliste zu Maßnahmen bei Scheidung oder Trennung von Maklern/Maklerinnen


Checkliste zu Maßnahmen bei Scheidung oder Trennung von Maklern/Maklerinnen

 

Scheidungen und Trennungen gehen bei selbständigen Maklern und Vermittlern von Versicherungen und Finanzdienstleistungen weit über Trennungen "im Privaten" hinaus. Wenn in einer Ehe einer oder beide Unternehmer sind, stellt sich eine Scheidung komplexer und meist schwieriger dar, denn die Trennung kann auch schwerwiegende Folgen für das Unternehmen nach sich ziehen. In jedem Fall ist juristische Hilfe angeraten. In dieser Checkliste gehen wir eher auf unternehmerische und organisatorische  Aspekte ein, die beachtet werden sollten. Dennoch fehlen - durch die Mitarbeit einer Rechtsanwältin für Familienrecht an dieser Checkliste - auch rechtliche Hinweise nicht.

 

Die einzelnen Bereiche der Checkliste sind übersichtlich gegliedert. Darunter finden Sie die Themenbereiche:

 

  • Das sollten Sie als Erstes tun, wenn eine Scheidung anstehen sollte
  • Maßnahmen zur Verständigungen vor und zur Trennung 
  • Das sollten Sie bei privaten, geschäftlichen + gemeinsamen Immobilienbesitz tun
  • Hinweise und Prüfthemen für Inhaber von Maklerfirmen
  • Prüfpositonen für Vermögensausgleich und Scheidungsfolgevereinbarungen
  • Bestandswert, Vermögensausgleich und Folgen für Firmen

 

 

Insgesamt werden zu 10 Positionen 180 Einzelthemen zur Prüfung empfohlen, die Ihnen im Fall der Fälle helfen können. Darüber hinaus können Sie unsere Checkliste für die Vorbereitung eines ersten Termins bei einem Fachanwalt für Familienrecht vor der Trennung und Einleitung der Scheidung nutzen. Außerdem erhalten Sie 5 C&C - Tipps zu besonders wichtigen Fragen zu diesem Thema.

 

In die PDF-Datei wurde neben einem kurzen Vorwort zu den Beratungsleistungen von Consulting & Coaching ein Artikel "Wenn der Maklerbestand in die Vermögensauseinandersetzung rutsch"  integriert, in dem Dr. Peter Schmidt sowie eine Anwältin für Familienrecht  die Situation bei Trennungen oder Scheidungen in einem "Maklerhaushalt" erörtern.

 

Consulting & Coaching Berlin stellt Ihnen die Checkliste "Maßnahmen bei Scheidung oder Trennung von Maklern/Maklerinnen"  ab 16,99 EUR (inkl. Umsatzsteuer 19% als PDF zur Verfügung. 

 

Gerne senden wir Ihnen ein Druckexemplar per Post gegen einen Mehrpreis von 5,00 EUR (inkl. Versandkosten) innerhalb von Deutschland und für 7,00 EUR (inkl. Versandkosten) außerhalb von Deutschland zu.

  

Hinweis 1:

Die vorgelegte Checkliste wurde mit Unterstützung der Rechtsanwältin A. Hillesheim, Berlin, erstellt. Dennoch ist damit keine Rechtsberatung verbunden. Die Checkliste soll Ihnen Hinweise zu den unternehmerischen Folgen und zu Vorübergegangen geben, die die Sicherung Ihres Maklerunternehmens unterstützen.

 

Hinweis 2 :

Wenn Sie über ein Konto überweisen, dass auf einen anderen Namen lautet, bitte im Betreff der Überweisung den Namen des Bestellers vermerken, damit eine richtige Zuordnung möglich ist.

 

Hinweis 3:

Wir bitten die Kunden des Online-Shops um Verständnis, dass wir nur die Zahlungswege über PayPal und SOFORT akzeptieren. Die gewünschte Sicherheit des Zahlungsweges sowie unsere Preiskalkulation lassen andere manuelle Zahlungswege  leider nicht zu.

 

 

 

Bestellen Sie hier kostenpflichtig:

 

16,99 €

  • verfügbar
  • 3 - 5 Tage Lieferzeit1

Hinweis zum Widerrufsrecht


Nach § 356 Abs. 5 BGB erlischt das Widerrufsrecht bei einem Vertrag über Lieferung eines digitalen Inhalts, wenn Consulting & Coaching Berlin mit der Erfüllung des Vertrages beginnt, nachdem der Verbraucher mit der nachfolgenden Bestellung ausdrücklich zugestimmt hat, dass Consulting & Coaching Berlin mit der Ausführung des Vertrages beginnt und seine Kenntnis davon bestätigt hat, dass er durch seine Zustimmung mit dem Beginn der Ausführung des Vertrags sein Widerrufsrecht verliert.


Bitte beachten Sie:

 

Die Checkliste wurde mit Sorgfalt erstellt. Es kann wegen der unterschiedlichen individuellen Gegebenheiten bei Maklern sowie den Gesellschaftsformen kein Anspruch auf Vollständigkeit gestellt werden. Für Irrtümer wird nicht gehaftet. Die Checkliste stellt keine Rechtsberatung dar.